Unsere Wehr und unsere Kraft erhalte Gott, der alles schafft


Die Geschichte der FF Jois

 

  • 1904-1906: Die Gründung

 

Der Gründungsprozess der FF Jois hat sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Wie aus den wenigen schriftlichen Dokumenten zu entnehmen ist, hatten die Gründer etliche Probleme zu bewältigen, um in unserem Ort eine funktionsfähige Feuerwehr aufzustellen, weshalb es nur bedingt möglich ist, ein genaues Gründungsdatum festzulegen. 

 

Die Gründungsversammlung der FF Jois fand am 27. November 1904 statt, womit die Joiser Feuerwehr zu den jüngsten Wehren des Burgenlandes zählt. 

 

Am 14. Jänner 1905 behandelte erstmals der Gemeinderat von Jois unter dem Vorsitz des damaligen Bürgermeisters Stefan Treiber  in einer außerordentlichen Sitzung die Gründung einer auf Freiwilligkeit und Vereinsbasisausbauenden Feuerwehr. Als Feuerwehrdepot war die ehemalige Fleischbank vorgesehen. 

 

Die Vereinsstatuten der Gründungsversammlung der FF Jois vom 27. November 1904 wurden vom ungarischen Innenministerium in Budapest am 17. Mai 1906 bestätigt, wodurch die FF Jois einen offiziellen Vereinsstatus erhielt.

 

1905 ging die Feuerwehr Kutsche (Handdruckspritze) in das Eigentum der Joiser Feuerwehr über und ist heute noch im Museum zu besichtigen. 

 

 

  • 1906-1921: Die Aufbaujahre bis zum Anschluss des Burgenlands an Österreich

 

Im Jahre 1910 beginnen die schrifltichen Aufzeichnungen über die Einsätze der FF Jois. 1912 beschloss der Gemeinderat von Jois, dass sich die Joiser Feuerwehr die Verpflichtung übernehmen musste, im Falle eines Feuers den Gemeinden Winden, Breitenbrunn, Neusiedl am See und Parndorf Hilfe zu leisten. 

 

Die Entwicklung des freiwilligen Feuerwehrwesens fand mit dem Ausbruch des 1. Weltkrieges ein plötzliches Ende. Die einberufenen Männer hinterließen in den Reihen der Mannschaft große Lücken, die zumeist durch "Feuerwehr-Veteranen" ausgefüllt werden mussten. 

 

  • 1921-1945: Vom Anschluss des Burgenlandes an Österreich bis zum Ende des 2. Weltkrieges

 

Am 23. April 1922 trat erstmals ein Ausschuss zusammen, der die Aufgabe hattem die Feuerwehren des neune Bundeslandes zusammenzuführen und eine Dachorganisation zu schaffen. 

 

Die Aufzeichnungen über die Einsätze der FF Jois beginnen erst wieder im Jahre 1923, für das ein Brand in Breitenbrunn am 11. Februar sowie am 27. Oktober in Jois belegt ist, bei dem ein Strohschober abgebrannt ist. 

 

Ein besonderes Ereignis fand am Pfingstmontag des Jahres 1923 statt. Die erste Joiser Feuerwehrfahne wurde geeweiht, die heute noch im Museum Jois ausgestellt und zu bewundern ist. 

 

1935 war eines der bedeutendsten Jahre in der Geschichte des burgenländischen Feuerlöschwesens, weil der Bgld. Landtag das neue Feuerwehrgesetz verabschiedete. Durch dieses Gesetz wurde die Vereinsbasis der FF zur Gänze beseitigt und die Feuerwehren als Körperschaften öffentlichen Rechts mit den Befugnissen einer öffentlichen Wache, geführt von Orts-, Bezirks-, und Landesfeuerwehrkommandanten installiert. 

 

  • 1945-2005: Vom Ende des 2. Weltkrieges bis in unsere Tage

 

Am 10. Juli 1966 wurde die Weihe des neuen Feuerwehrhauses in Jois vorgenommen. Der Tag gestaltete sich zu einem großen Festtag für die ganze Gemeinde. 

 

 

Im Jahre 1987 wurde das neue Tanklöschfahrzeug (TLF1000) geweiht. 1989 wurde eine neues Mannschaftstransportfahrzeug vom Typ Mercedes MB 100 (mit 9 Sitzen) angekauft, weil der alte Mannschaftsbus bereits seit 10 Jahren im Einsatz war und und vorher ebenfalls 10 Jahre im Dienst des Bundesheers bestanden hatte. 

 

1991/92 wurde die Neugestaltung der Schulungsräume in Angriff genommen und abgeschlossen. 

 

1998 wurde das LF-B eingeweiht und somit erreichte die Ortsfeuerwehr Jois den Mindestausrüstungsstand laut Landesfeuerwehrverband. Zusätzlich wurde im diesem Jahr der Vorplatz des Feuerwehrhauses neu gestaltet.

 

 

Das Jubiläumsjahr 2005 wurde mit dem Feuerwehrball am 8. Jänner, und im Juni mit einem großen Festakt und den Bezirksfeuerwehrkämpfen kräftig gefeiert. 

 

  • 2005-Heute:

 

Am 20.07.2011 erschütterte ein schwerer Verkehrsunfall die Joiser Bevölkerung. Ein LKW stieß mit einem Pritschenwagen beim Kreisverkehr in Jois frontal zusammen. Die 5 Insassen der Pritsche wurden alle schwer verletzt. Drei Notarzthubschrauber, mehrere Notarzt- und Rettungswägen, die STF Neusiedl/See, die FF Winden/See und die Feuerwehr Jois standen mehrere Stunden im Einsatz.

 

2012/2013 begann die Planung des neuen Feuerwehrhauses.

 

Am 19. April 2014 fand der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus statt. Zahlreiche Vertreter der Politik und der Baugesellschaften waren anwesend.

 

 

Das neue Feuerwehrhaus ist mit einem Schulungsraum, Archiv, Bekleidungskammer und einem Büro im Obergeschoß, einer Küche und der Einsatzgarderobe im Erdgeschoß sowie der Fahrzeughalle mit einem ATS-Wart Lager, einem Funkwart Lager und einer Werkstatt ausgerüstet.

Ab dem 1. April 2015 wurden die Einsätze vom neuen Feuerwehrhaus bewältigt.

 

Das neue Feuerwehrhaus kurz nach der Fertigstellung.

 

Zur Eröffnung des neuen Feuerwehrhauses gab es eine 3-Tages-Feier. Vom 22. Mai bis zum 24. Mai wurde diese Veranstaltung im neuen Feuerwehrhaus abgehalten.

Die feierliche Segnung des neuen Feuerwehrhauses wurde vom Ortspfarrer, Karl Opelka, am 24. Mai 2015 durchgeführt. Neben den zahlreich erschienenen Nachbarwehren, versammelten sich auch National- und Landesräte beim neuen Feuerwehrhaus.